Home  Anfahrt  Kontakt
Gut HesterbergGut HesterbergGut Hesterberg
Landwirtschaft

Am Anfang in der Produktionskette von Gut Hesterberg steht die Landwirtschaft. Unser Motto „Gut Hesterberg – Gut Essen – Gut Leben“ gilt genau wie für unsere Kunden und uns eben auch für unsere Tiere!

Ohne Hormone, Mastfördermittel und Antibiotika wachsen unsere Tiere mit „gutem Essen“ auf, also nur mit selbst produziertem Getreide, Heu und Gras von eigenen Wiesen!

Wir haben keine Ställe! Alle Tiere auf Gut Hesterberg leben im Freien, nur die, die Schutz brauchen, kommen nachts in einen Stall. Tagsüber heißt es für alle Tiere: Raus ins Grüne! Detlef Hesterberg hat einmal gesagt: „Auf Gut Hesterberg hat jedes Schwein das Recht, seinen Rüssel in Brandenburger Boden zu stecken, den Brandenburger Himmel zu genießen und die gute Brandenburger Luft zu atmen.“

Wir haben Zeit! Ohne Produktionsstress können unsere Tiere langsam wachsen. Von Mast kann nicht die Rede sein. Jedes Tier kann innerhalb seiner Weide essen, trinken, schlafen und aktiv sein wann und wie es will: „Gut Leben“ eben!

Deshalb sind wir überzeugt davon, dass unsere Tiere glücklich sind.

Der Tierschutzgedanke, vor allem aber die artgerechte Tierhaltung ist oberstes Prinzip in der Landwirtschaft.

Zum Gut gehören etwa 380 ha Wiesen und Weiden, auf denen unsere Tiere leben und auf denen wir unser Heu machen.


Die Galloway Rinder

Mittlerweile leben insgesamt 500 Gallowayrinder auf Gut Hesterberg. 180 Mutterkühe und 5 Deckbullen, die in der Mutterkuhherde leben, sorgen jedes Jahr für sehr viel Nachwuchs. Die Kälber dürfen ihre Kindheit bei der Mutter verbringen und werden mit frühestens 8 Monaten abgesetzt. Sie kommen dann mit ihren Geschwistern auf die Bullen- oder Färsen (junge weibliche Rinder) Weide und dürfen zusammen erwachsen werden. Bis zu 2 Jahre oder älter werden die Bullen bei uns, bevor sie geschlachtet werden. Alle Färsen werden zu Mutterkühen und dürfen sich nach Herzenslust fortpflanzen.

Mutterkuhherde

Unsere Rinder bekommen nur das Gras, was auf ihren Weiden wächst und unser selbstproduziertes Heu und Getreide. Große Weiden, das Leben in einem festen Herdenverband und gutes Heu sorgen für artgerechte Haltung.

Die Schweine
glückliche Schweine
Ob unsere Schweine glücklich sind? Sehen Sie selbst!
Die Schweine kommen als etwa 3 Monate alte „Läufer“ zum Gut. Bei uns leben sie in Gruppen von etwa 30 Schweinen auf der freien Wiese ohne Stall draußen.

Zum Schutz vor Wind und Wetter, aber auch vor Sonnenbrand (!) hat jede Schweinegruppe zwei bis drei Hütten. (Oft fragen uns unsere Gäste, warum wir so viele riesengroße Hundehütten auf den Weiden stehen haben. Jetzt wissen Sie warum: Es sind die Schweinehütten!)

Schweine
3 ½ Monate alte Schweine auf Gut Hesterberg

 
Unsere Schweine fressen reines Getreide und natürlich auch etwas frisches Gras.
 
Wir halten jedes Jahr etwa 100 Schweine auf der freien Wiese, diese werden dann zum Winter geschlachtet und für unsere leckeren Spanferkelessen genutzt.

Schwein sein
Auf Gut Hesterberg darf man ein richtiges Schwein sein!

 
Das zusätzliche Schweinefleisch, das wir für unsere gute Wurst benötigen kommt von zertifizierten Bauernhöfen aus unserer Region und wird in unserem Partnerbetrieb in Neuruppin geschlachtet, also auch hier keine langen Transportwege.
 
Auch diese Schweine bekommen keine Antibiotika oder andere Leistungsförderer und haben Zeit zu wachsen.
Die Gänse
Glückliche Gänse
Glückliche Gänse von Gut Hesterberg

Jedes Jahr leben ab Juni ca. 800 Gänse auf der Weide.

Die ersten Tage heißt es dann immer: Schön im Stall bleiben und erstmal eine kleine Eingewöhnungszeit verstreichen lassen. ABER dann werden unter lautem Geschnatter die großen Holztore geöffnet, und von nun an heißt es jeden Tag: Wiese, Wasser und watscheln. Im Teich werden anfänglich noch etwas zaghafte Schwimmversuche unternommen, bald aber gehen gerne auch mal alle Gänse diesem Hobby gemeinsam nach! Manchmal auch sehr zum Leidwesen derer, die die Gänse abends in den Stall bringen müssen. Doch Gänse sind schlau, und nach einigen Wochen reicht abends ein nettes Ansprechen, damit die Gänse ordentlich der Reihe nach zurück in ihren Stall watscheln.

Unsere Gänse leben von Gras und reinem Getreide, die ersten 6 Wochen gibt es noch Gänseaufzuchtfutter mit Getreide und Zusätzen aus Vitaminen und Mineralstoffen. Hormone, Mastfördermittel und Antibiotika kennen die Gänse nicht, wie auch alle anderen Tiere von Gut Hesterberg.